Hof trauert: Gedenkgottesdienst für getöteten Busfahrer aus Polen

Es war eine grausame Tat, die sich Anfang Juli in Hof ereignete. Als ein polnischer Busfahrer am Hofer Bahnhof mit seiner Reisegruppe eine Pause einlegte, beobachtete er einen Streit. Der 63-Jährige wollte schlichtend eingreifen und wurde dabei selbst zum Opfer. Mit mehreren Messerstichen wurde der Busfahrer durch einen 43-Jährigen aus Sachsen so schwer verletzt, dass er noch vor Ort starb. Um von dem getöteten Busfahrer Abschied zu nehmen, fand jetzt ein Gedenkgottesdienst statt.

 



Anzeige