Jobwelt Oberfranken vom 02. April 2020

Die Kurzarbeit war eines der maßgeblichen Mittel, die Deutschland einen schnellen wirtschaftlichen Wiederaufschwung nach der Finanzkrise 2008/2009 ermöglicht haben, da herrscht weitestgehende Einigkeit unter den Experten. Nun soll dieses Mittel auch in der Corona-Krise wieder maßgeblich dazu beitragen, Arbeitsplätze und damit auch die Expertise der Arbeitnehmer zu bewahren, während gleichzeitig die Unternehmen von Lohnkosten entlastet werden. Dazu sind viele Auflagen zum Zugang zu Kurzarbeitergeld durch die Politik deutlich gelockert worden. Welche das sind und was im Moment für betroffene Arbeitgeber und Arbeitnehmer möglich und dafür nötig ist, darüber sprechen wir in dieser Ausgabe der Jobwelt Oberfranken ausführlich mit Sebastian Peine, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof.

 



Anzeige