K-Frage der Union: Söder gibt sich Laschet geschlagen

Es ist ein bisschen wie ein deja vu – und doch ist alles ganz anders. Der CDU-Bundesvorstand spricht sich in der Nacht zum Dienstag (20. April) nach einer rund sechsstündigen Sitzung für Armin Laschet als Kanzlerkandiat der Union aus. Dem Vernehmen nach gab es 31 Stimmen für den CDU-Chef, neun für den Konkurrenten Söder und sechs Enthaltungen. Eine Vorstandsempfehlung pro Laschet hat es ja vor gut einer Woche schon einmal gegeben – was danach passierte, wissen wir. CSU-Chef Markus Söder wollte es wissen, akzeptierte diese Entscheidung nicht, probte den Aufstand und stellte die Unionsparteien auf eine harte Probe. Jetzt aber ist dieser Machtkampf offensichtlich beendet – Söder akzeptiert das Votum der großen Schwester und zieht zurück. Wir sprechen über das Ende des Machtkampfs mit Oberfranken-CSU-Chef Hans-Peter Friedrich.

 

 



Anzeige