Landkreis Hof: 55 Millionen Euro Schaden nach der Flutkatastrophe

Noch bevor das Unwetter vergangene Woche Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz erreichte, gab es auch im Landkreis Hof durch Starkregen gestiegene Pegel von Bächen und Flüssen. Die Folge: Straßen, Keller und Gärten wurden geflutet, Bäume entwurzelt, die Kanalisation gesprengt sowie Teile der Infrastruktur zerstört. Es war eine Nauturkatastrophe, die es – so extrem in dieser Form – im Hofer Land noch nicht gab. Wir berichteten ausführlich!

Viele Menschen, Unternehmen und Kommunen stehen entsprechend jetzt vor enormen Schäden, die sich nach ersten Schätzungen auf 55 Millionen Euro belaufen. Um die Betroffenen nicht allein zu lassen, wurden von staatlicher Seite Soforthilfen zugesagt.

Ein Teil der Hilfen vom Freistaat wird auch im Landkreis Hof angekommen. Darüber sprechen wir mit Landrat Oliver Bär im TVO-Talk via Skype. Zunächst fasst Hendrik Ertel die Situation in der betroffenen Region zusammen.

 

 



Anzeige