Mutation in Bayreuth nachgewiesen: Bestehen Zusammenhänge mit den Ausbrüchen an den Kliniken?

Die erstmals in England aufgetretene Mutation des Corona-Virus B.1.1.7 wurde nun in Bayreuth nachgewiesen. Bei einem Reiserückkehrer, der kurz nach den Weihnachtsfeiertagen aus Großbritannien eingereist war, war die Mutation in der Wagnerstadt zuerst aufgetreten. Wie es am Mittwoch (20. Januar) in einem Schreiben der Klinikum Bayreuth GmbH heißt, ist derzeit nicht auszuschließen, dass das Virus inzwischen im Krankenhaus angekommen ist. In den vergangenen Tagen gab es offenbar mehrere Ausbrüche, die von ihrer Dynamik die bisherigen Ausbrüche übertroffen hatten. Inzwischen äußerte sich das Gesundheitsamt, das einen Zusammenhang zwischen der aufgetretenen Mutation und den Ausbrüchen in der Klinik ausschließt. Die Dynamik der Ausbreitung in der Klinik bereite dennoch Sorge, sodass über eine mögliche Mutation diskutiert werden müsse.

 



Anzeige