Nach AstraZeneca-Stopp: Die Konsequenzen der Notbremse für Landkreise und Impfzentren

Am vergangenen Montag war es die Nachricht des Tages: Der Bund stoppt auf Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) vorsorglich die Impfungen mit AstraZeneca. Nachdem erneut Thrombose-Fälle in Hirnvenen aufgetreten waren, hielt das PEI Untersuchungen auf mögliche Nebenwirkungen des Impfstoffes für notwendig. Am gestrigen Donnerstag dann die Entwarnung. Die Europäische Arzneimittelagentur EMA verkündete in einer Sondersitzung die Wirksamkeit und Zuverlässigkeit des Vakzins von AstraZeneca. Noch am selben Abend gab Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Wiederaufnahme der Impfungen ab heute (19. März) bekannt. Was jedoch hat die Notbremse in den Menschen und im Impf-System ausgelöst? In unserer TVO-Umfrage war das Ergebnis eindeutig. TVO fragte auch bei einem Politiker nach, der in einem der Hotspots in Deutschland massiv auf das reibungslose Impfen angewiesen ist.

 



Anzeige