Nachgefragt: Osterlockdown, hohe Inzidenzen & Proteste

Bundeskanzlerin und Länderchefs machen die Rolle rückwärts. Aus den am Dienstag (23. März) angeordneten stillen Ostern werden ganz normale Ostern. So normal, wie sie in diesen Pandemie- und Lockdownzeiten sein können. Konkret bedeutet die Kehrtwende: Der Gründonnerstag und der Karsamstag werden nicht zu sogenannten „Ruhetagen“ deklariert. Beide Tage bleiben Werktage, die restlichen Beschlüsse der MPK haben weiter Bestand. Am Donnerstag (25. März) hat die Stadt Hof einen Inzidenzwert über 400. Der Wert scheint fest bei den Höchstständen zu verharren. Während sich auf der einen Seite Stadt und Landkreis bemühen, mit diversen Angeboten und strengen Regeln der Lage Herr zu werden, formiert sich auf der anderen Seite der Widerstand in Form von Bürgerinnen und Bürgern, die die Nase voll haben. Aber heißt das jetzt: Unbelehrbare Coronaleugner kontra unfähige Kommunalpolitik? All das sind unsere Themen in Nachgefragt.

 



Anzeige