Nachgefragt: Reisen in Coronazeiten

Der Sommerurlaub ist vielen Deutschen fast schon heilig. Aber so bedroht wie in diesem Jahr war er wohl noch nie. Die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wird dem Vernehmen nach wohl nicht über den aktuell gültigen 15. Juni hinaus verlängert. Dann wären Reisen theoretisch wieder möglich – praktisch sagt die Reisewarnung aber leider nichts darüber aus, wie das Infektionsgeschehen am konkreten Zielort dann ist, welche Regeln gelten, welche Angebote nutzbar sind, und ob das Zielland überhaupt wieder Touristen über die Grenze lässt. Die Unsicherheit ist groß – bei Reisewilligen wie auch bei Reisebüros. Wir versuchen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen und sprechen mit dem Bayreuther Reisebüro-Inhaber Dieter Kruse über die momentane Lage, auf was Ansprüche bestehen und wo die Probleme liegen. Außerdem klären wir mit Versicherungsmakler Uwe Dressel, was beim Thema Reiserücktrittsversicherung speziell in dieser Situation zu beachten ist.



Anzeige