Nachgefragt vom 20. März 2020

Ministerpräsident Markus Söder verkündete am Freitagmittag (20. März) umfassende Ausgangsbeschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger in Bayern. Ziel ist es, die Corona-Infektion und deren Ausbreitung in den Griff zu bekommen. So wird das öffentliche Leben auf ein Minimum ab Samstag (21. März) heruntergefahren. Alles macht dicht! Die Grundversorgung wird aber aufrechterhalten. Lebensmittelgeschäfte und Banken bleiben zum Beispiel weiterhin geöffnet. Ebenso ist es gestattet, sich zur Arbeit oder zum Arzt zu begeben. Wer sich nicht an die Regelungen hält, dem drohen harte Strafen. Bußgelder von bis zu 25.000 Euro sind möglich.

Wir sprechen mit dem Hofer Landrat Oliver Bär im TVO Studio über die von der Staatsregierung verkündeten Maßnahmen und die Auswirkungen auf die Gesellschaft und jeden Einzelnen.

 

 

 



Anzeige