Oberfranken: Überraschend gute Stimmung in der Wirtschaft

„Im Herbst kommt die Corona-Pleitewelle!“

Diese und ähnliche Schlagzeilen haben wir wohl alle häufiger gelesen in den vergangenen Monaten. Tatsächlich gibt es Branchen, für die nach wie vor so gut wie gar nichts geht, vor allem die Veranstaltungswirtschaft oder auch Anbieter von Fernreisen. Aber von einer Pleitewelle ist bislang nichts zu sehen – die Statistiken deuten in Oberfranken auch nicht darauf hin, dass sie unmittelbar bevorsteht: Die Arbeitsmarktzahlen sehen robuster aus als gedacht. Jetzt zeigt auch die neuste Konjunkturumfrage der IHK für Oberfranken Bayreuth: Ganz so dunkel sind die Farben nicht mehr, mit denen die Betriebe ihre Zukunft malen.

Die IHK zu Coburg hat ebenfalls die Ergebnisse ihrer Herbst-Konjunkturbefragung veröffentlicht – auch dort ist man vorsichtig positiv gestimmt, der Erholungskurs sieht allerdings nicht so deutlich aus wie bei den Mitgliedsunternehmen der IHK für Oberfranken Bayreuth. Zwar ist die Stimmung auch bei den Coburger Unternehmern ungleich besser als bei der letzten Befragung im Mai, der Saldo aus guter und schlechter Stimmung ist aber noch immer leicht negativ. Das heißt: Es gibt im Raum Coburg mehr Unternehmen, die die Geschäftslage als schlecht einschätzen, als solche, die sie als gut einschätzen.



Anzeige