Oberfranken: Zu viel Nitrat im Grundwasser?

Landwirt sein ist manchmal schon nicht so einfach. Erst sorgt der trockene Sommer für schlechte Ernten. Dann ärgern sich die Bauern über das Volksbegehren zum Artenschutz. Und nun schlagen die Wasserversorger Alarm. Sie machen sich Sorgen um die Qualität des Grundwassers – wegen der Belastung mit Nitrat. Das ist – grob ausgedrückt – ein Salz, das der Körper in einen krebserregenden Stoff umwandeln kann. Ein Salz also, das man nicht im Grundwasser, geschweige denn im Trinkwasser haben möchte. Schuld an der Belastung seien die Bauern, weil sie die Felder zu viel düngen.