Prozessauftakt in Coburg: Kamikaze-Trucker muss sich vor Gericht verantworten

In den Abendstunden des 23. Januar 2018 setzte ein Lkw-Fahrer aus Norddeutschland zu einer regelrechten Kamikaze-Fahrt durch die Region an. Im westlichen Teil von Oberfranken, auf der Autobahn A73 bei Bamberg, in Coburg und später auf den Bundes- und Landstraßen im Umland, hinterließ der Trucker eine Spur der Zerstörung. Wir berichteten ausführlich!

Seit dem heutigen Montag (17. September) muss sich der nunmehr 39-jährige Kraftfahrer vor Gericht in Coburg verantworten. Angeklagt ist der Mann aber nicht – wie ursprünglich gedacht – wegen versuchten Mordes, sondern wegen eines Vollrausches. Der Fahrer hatte vor seiner Kamikaze-Fahrt Speed zu sich genommen. Andreas Heuberger berichtet.

 



Anzeige