Rassismus-Debatte um Heilige Drei Könige: „Blackfacing“ kontra Christliche Tradition

Das sogenannte „Blackfacing“ bedeutet, dass dunkelhäutige Menschen von hellhäutigen Menschen, die nur dunkel geschminkt sind, dargestellt werden. Das geschieht vor allem rund um die Weihnachtszeit x-fach. So zum Beispiel beim Krippenspiel oder, wenn die vielen Sternsinger von Haus zu Haus ziehen. Nicht nur in Deutschland ist aktuell eine Rassismus-Debatte um die Heiligen Drei Könige und insbesondere um König Melchior entbrannt. Es gibt auch eine regelrechte Blackfacing-Debatte in Bamberg. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend im Erzbistum fordert, dass Kinder beim Sternsingen nicht mehr schwarz geschminkt sein sollen. Stattdessen sollten die „Kinder und Jugendliche als Sternsinger so gehen, wie sie sind. Alles andere könnte nach Empfinden der Kirche als rassistisch angesehen werden.

 

 



Anzeige