Tag des Bieres: Absatzeinbrüche und fehlendes Leergut trüben Feierlaune

Der heutige Geburtstag des Bayerischen Reinheitsgebotes ist für die rund 200 oberfränkischen Brauereien seit zweieinhalb Jahrzehnten immer ein Grund zum Feiern gewesen. Doch die massiven Absatzeinbrüche als Folge der Pandemie-Maßnahmen trüben natürlich die Feierstimmung bei den Brauern. Sie und die Wirte beklagen unter anderem die ein halbes Jahr währende Perspektivlosigkeit – insbesondere für eine Wiedereröffnung der Gastronomie. Und als ob das nicht schon genug wäre, schwelt auch noch ein weiteres  Problem wieder auf.



Anzeige