Tierische Rettungsaktion in Lichtenfels: Hündin Franzi bleibt im Kanalrohr stecken

Ein glückliches Ende nahm am Dienstagabend (18. August) eine tierische Rettungsaktion im Lichtenfelser Stadtteil Buch am Forst. Jäger Werner P. war mit seinen beiden Jagdhunden auf einem Maisfeld nahe Buch am Forst Wildschweine jagen, die Schäden am Feld anrichteten. Die beiden Vierbeiner wurden plötzlich laut und verfolgten ein Tier. Hierbei handelte es sich nicht um ein Wildschwein, sondern um einen Dachs, das sich in ein Kanalrohr verkroch. Beide Hunde foltgen. Die jüngere Hündin Franzi, ein Münsterländer, blieb im Kanal stecken. Zahlreiche Einsatzkräfte konnten schließlich mittels einer Spezialkamera für Kanalrohre die Hündin Franzi lokalisieren, gruben die Erde auf und befreiten das Tier nach rund zwei Stunden.



Anzeige