© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Meeder: Mann (47) ereilt der Schock seines Lebens

Ein 47-jähriger Mann aus Meeder (Landkreis Coburg) erlebte am Sonntagmorgen (12. Juni) den Schreck seines Lebens, als er aus dem Schlafzimmer im ersten Obergeschoss über das Treppenhaus ins Erdgeschoss lief und dabei einen vollkommen blutverschmierten Fliesenboden vor sich sah. Damit aber nicht genug!

Unbekannter schläft blutend auf der Couch

Der Hausbewohner entdeckte einen Unbekannten, der in eine Decke gekuschelt, auf seiner Couch lag und schlief. Der 47-Jährige alarmierte sofort die Coburger Polizei. Die Beamten weckten den „Gast“ und stellten die Ursache seiner Verletzung fest.

Volltrunken die Terrassentür eingetreten

Bei dem blutenden Hausgast handelte es sich um einen 17-Jährigen aus Ebersdorf bei Coburg. Dieser hatte sich in der Nacht von einer Party in Richtung Heimat gemacht. Am Wohnhaus des Mannes trat er kurzerhand die Tür der Terrasse ein. Hierbei verletzte sich der Teenager am Fuß. Da er volltrunken war, bemerkte er die Schnittwunde nicht und legte sich zum Schlafen auf das Sofa des 47-Jährigen.

Stattlicher Alkoholwert

Wegen der großen verlorenen Blutmenge wurde der 17-Jährige in das Coburger Klinikum eingeliefert. Ein Alkotest bei ihm erbrachte noch am Vormittag den stattlichen Wert von 1,12 Promille.

Anzeigen gegen den 17-Jährigen

Die Antwort auf die Frage, warum der 17-Jährige sich Zutritt zu dem Haus verschaffte, blieb er den Polizisten gegenüber schuldig. Gegen den ungebetenen Hausgast wird nun wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ermittelt.

 



Anzeige