© TVO

Sturmtief Nils bringt Dauerregen: Hochwassergefahr in Oberfranken

Nach dem Dauerregen der letzten Tage spitzt sich die Hochwasserlage an mehrere Flüssen in Oberfranken am Dienstag (1. Dezember) zu. Mehrere Flüsse sind über die Ufer getreten. Die Informationen zu den Wasserständen gibt der Hochwassermeldedienst des Bayerischen Landesamtes für Umwelt heraus.

Update der Hochwasserlage am Mittwochnachmittag (2. Dezember):
In Fürth am Berg, einem Stadtteil von Neustadt bei Coburg, stieg die Steinach am Dienstag (1. Dezember) auf 298 Zentimeter. Es war der höchste Stand seit zehn Jahren. Wir haben unseren Kollegen Andreas Heuberger heute nach Fürth am Berg geschickt. Er hat gute Nachrichten, denn die Pegel sinken wieder.

 

Update der Hochwasserlage am Mittwochvormittag (2. Dezember):
Die Pegel der oberfränkischen Flüsse sind über Nacht weiter zurückgegangen. Brennpunkte sind noch die Steinach (258 cm) in Fürth am Berg und die Itz (417 cm) bei Schenkenau. Hier ist weiterhin die Meldestufe 3 überschritten. Der Weiße Main (347 cm) bei Ködnitz und die Warme Steinach (187 cm) bei Untersteinach liegen mit ihren Pegelständen noch über der Meldestufe 2. Die anderen Messpunkte weisen Meldestufe 1 aus oder liegen im normalen Bereich.

Straßensperrungen:

Landkreis Lichtenfels: Die LIF 7 zwischen Döringstadt und Wiesen ist wegen Hochwasser gesperrt.
Landkreis Coburg: Die Staatsstraße 2708 wurde bei Wörlsdorf wegen Überflutung bgesperrt.
Landkreis Coburg: Die Ortsdurchfahrt Wörlsdorf in Richtung Hassenberg ist gesperrt.
Landkreis Coburg: Überflutung der Fahrbahn auf der Staatsstraße 2206 auf Höhe Froschgrundsee.
Landkreis Kronach: Die Mitwitzer Ortsverbindungsstraße zwischen Mitwitz und Steinach ist gesperrt.
Landkreis Kulmbach: Die KU11 bei Neuenreuth am Main ist wegen Hochwasser gesperrt.

 

 

Unser Bericht vom Dienstag (01. Dezember):

 

Die Röslau in Arzberg  (Landkreis Wunsiedel) – Bilder vom Dienstag:

 

Folgende Flüsse überschritten die Hochwasser-Meldestufe 1 (Stand, Dienstag 21:00 Uhr):

  • Rieblich / Rodach (Landkreis Kronach): 211 cm (Meldestufe 2 ab 230 cm)
  • Bad Berneck / Weißer Main (Landkreis Bayreuth): 175 cm (Meldestufe 2 ab 180 cm)
  • Schönstädt / Itz (Landkreis Coburg): 278 cm (Meldestufe 2 ab 330 cm)
  • Coburg / Itz: 339 cm (Meldestufe 2 ab 350 cm)
  • Wirsberg / Schorgast (Landkreis Kulmbach): 163 cm (Meldestufe 2 ab 200 cm)
  • Schwürbitz / Main (Landkreis Lichtenfels): 383 cm (Meldestufe 2 ab 400 cm)
  • Mönchröden / Röden (Landkreis Coburg): 226 cm (Meldestufe 2 ab 230 cm)

 

Hochwasser – Bilder vom Dienstag, von TVO-Usern via Facebook:

 

Folgende Flüsse überschritten die Hochwasser-Meldestufe 2 (Stand, Dienstag 21:00 Uhr):

  • Neukenroth / Haßlach (Landkreis Kronach): 258 cm (Meldestufe 3 ab 290 cm)
  • Erlabrück / Rodach (Landkreis Kronach): 248 cm (Meldestufe 3 ab 270 cm)
  • Steinberg / Kronach (Landkreis Kronach): 243 cm (Meldestufe 3 ab 250 cm)
  • Untersteinach / Warme Steinach (Landkreis Kulmbach): 193 cm (Meldestufe 3 ab 200 cm)
  • Untersteinach / Untere Steinach (Landkreis Kulmbach): 231 cm (Meldestufe 3 ab 260 cm)
  • Ködnitz / Weißer Main (Landkreis Kulmbach): 343 cm (Meldestufe 3 ab 350 cm)
  • Schenkenau / Itz (Landkreis Coburg): 397 cm (Meldestufe 3 ab 410 cm)

 

Die Eger Bei Hohenberg  (Landkreis Wunsiedel) – Bilder vom Dienstag:

 

Folgende Flüsse überschritten die Hochwasser-Meldestufe 3 (Stand, Dienstag 21:00 Uhr):

  • Arzberg / Röslau (Landkreis Wunsiedel): 302 cm (Meldestufe 4 ab 395 cm)
  • Unterlangenstadt / Rodach (Landkreis Lichtenfels): 396 cm (Meldestufe 4 ab 400 cm)

 

TVO-Bildergalerie aus Arzberg  (Landkreis Wunsiedel) – Bilder der Röslau vom Dienstag:

 

Folgende Flüsse überschritten die Hochwasser-Meldestufe 4 (Stand, Dienstag 21:00 Uhr):

  • Fürth am Berg / Steinach (Landkreis Coburg): 286 cm (keine höhere Warnstufe)

 

Die Steinach in Fürth am Berg  (Landkreis Coburg) – Bilder vom Dienstag:

In Fürth am Berg (Landkreis Coburg) hat die Steinach den Pegel von 298 Zentimeter am Dienstagmittag erreicht und damit die Meldestufe 4 um 28 Zentimeter überschritten. Laut Feuerwehr steigt der Pegel konstant um vier Zentimeter pro Stunde. In Fürth gibt es noch keine Probleme, aber flussabwärts, so die Einsatzkräfte.

Update (17:30 Uhr):

Der Höchststand und zugleich die Scheitelwelle betrug 298 Zentimeter von 11:00 Uhr bis 14:30 Uhr. Der höchste Abfluss lag bei 51,5 Kubikmeter pro Sekunde. In Fürth am Berg gab es heute den höchsten Pegelstand und Abfluss seit der sehr umfangreichen Hochwasserfreilegung im Jahr 2004. Beim Rekordhochwasser (1998) vor der Freilegung betrug der Abfluss 61 Kubikmeter pro Sekunde.

Mehr auf der Seite des Hochwassernachrichtendienstes Bayern!

 

Die Röslau in Arzberg  tritt über die Ufer (Landkreis Wunsiedel) – Bilder vom Montagvormittag:

 

>>> Aktuelle Unwetterwarnung für Oberfranken vor Sturm und Starkregen! <<<

 

Die aktuellen Wetteraussichten für die kommenden Tage:

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 



Anzeige