© SMIA

Michelau: SMIA plant Stellenabbau

Der in Michelau (Landkreis Lichtenfels) ansässige Automobilzulieferer Samvardhana Motherson Innovative Autosystems plant ab Juni 2019 einen Stellenabbau im indirekten Bereich. Gründe für den Abbau sind laut Pressemeldung die erheblich eingetrübten Marktbedingungen, mit deutlich reduzierten Kundenabrufen gegenüber der Planung und der Verlust von einigen wichtigen Folgeaufträgen im Rahmen der zurückliegenden Insolvenz. Weiterhin, so SMIA, sind in verschiedenen Bereichen Restrukturierungen notwendig, um das Unternehmen zur Sicherung der verbleibenden Arbeitsplätze für die Zukunft wettbewerbsfähig aufzustellen.

Sozialplan mit Gewerkschaft und Betriebsrat verhandelt

Betriebsrat und Gewerkschaft wurden in den letzten Wochen informiert, ein Interessenausgleich und ein Sozialplan verhandelt. Unter anderem wurde die Gründung einer Transfergesellschaft vereinbart, die die betroffenen Beschäftigten unterstützen soll. Um den Personalabbau sozialverträglich zu gestalten und die Anzahl der betriebsbedingten Kündigungen so gering wie möglich zu halten, will man auch Angebote zum Vorruhestand machen. Insgesamt werden rund 100 Beschäftigte von der Maßnahme betroffen sein, so das Unternehmen.

SMIA der größte Arbeitgeber der Region

SMIA ist mit derzeit 1.800 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber in der Region. Das Unternehmen gehört zur Samvardhana Motherson Group (SMG), die aktuell 135.000 Mitarbeiter an 270 Standorten in 41 Ländern der Welt beschäftigt. SMG ist damit global einer der 23 größten Automobilzulieferer und gehört zu den bedeutendsten Anbietern von innovativen Systemlösungen für die Automobilindustrie.



Anzeige