© Bundespolizei

Mit 100 km/h durch Hof: Flucht endet mit Festnahme vor dem Justizgebäude

Mit hoher Geschwindigkeit flüchtete am Dienstagmittag (01. Oktober) in Hof ein 34-Jähriger mit seinem Auto vor einer Polizeistreife. Dabei gefährdete er mehrere Verkehrsteilnehmer, ehe ihn Beamte direkt vor dem Justizgebäude festnehmen konnten. Der Grund für die Flucht stand dann schnell fest.

Mit 100 Sachen durch die Saalestadt

Gegen 13:00 Uhr wollte eine Streifenbesatzung den Renault-Fahrer in der Ernst-Reuter-Straße einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der Fahrer reagierte aber nicht auf die Signale zum Anhalten. Im Gegenteil: Er gab Gas und beschleunigte seinen Wagen teilweise auf rund 100 km/h. Der 34-Jährige flüchtete so über den Anspannweg, die Richard-Wagner-Straße, Max-Reger-Straße, Ossecker Straße, August-Mohl-Straße und die Jahnstraße. Weder Verkehrszeichen, noch eine Vielzahl von Schülern des Schulzentrums in der Max-Reger-Straße, die sich unmittelbar neben der Fahrbahn aufhielten, bewegten den Flüchtenden zu bremsen oder anzuhalten.

Festnahme vor dem Justizgebäude

Direkt vor dem Hofer Justizgebäude bog der Tatverdächtige dann auf einen Parkplatz ab, dessen Zu- und Abfahrt die folgenden Streifenbesatzungen blockierten. Dort gelang schließlich die vorläufige Festnahme des Mannes.

Strafverfahren gegen 34-Jährigen eingeleitet

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei gab es durch die Flucht weder Verletzte noch Sachschäden. Aufgrund des verkehrswidrigen und rücksichtslosen Verhaltens leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.

Polizei sucht Zeugen

Weiterhin sucht die Polizei Zeugen, die den 34-Jährigen beobachtet haben oder selbst durch dessen Handlungen geschädigt wurden. Betroffene Personen werden gebeten, sich mit der Polizei in Hof unter der Rufnummer 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.



Anzeige