© TVO / Symbolbild

Mit über 140 km/h: Wilde Verfolgungsjagd von Bamberg nach Hallstadt

Am Sonntagmorgen (26. Januar) lieferte sich ein BMW-Fahrer (21) mit einer Zivilstreife der Bamberger Polizei ein wilde Verfolgungsjagd von Bamberg nach Hallstadt. Der Kamikaze-Fahrer konnte festgenommen werden. Es ist nicht damit zu rechnen, dass der 21-Jährige zeitnah seinen Führerschein zurückerhalten wird.

Zivilstreife kann Unfall in letzter Sekunden vermeiden

Kurz vor 04:00 Uhr kam am heutigen Morgen der Zivilstreife in der Unteren Königstraße ein BMW mit überhöhter Geschwindigkeit und gegen die Fahrtrichtung entgegen. Die Streife konnte einen Zusammenstoß nur dadurch verhindern, daß der Fahrer auf den Gehweg auswich.

Mindestens drei rote Ampeln überfahren

Bei der anschließenden Verfolgungsfahrt beschleunigte der BMW auf teilweise über 140 Stundenkilometer auf seinem Weg über die Siechenstraße und Hallstadter Straße bis nach Hallstadt in die Bamberger Straße. Hier konnte der Fahrer nach einem Stopp festgenommen werden. Während der Verfolgungsjagd überfuhr der 21-Jährige mindestens drei rote Ampeln. An der Kreuzung Hallstadter Straße / Kronacher Straße wurde ein Taxi massiv gefährdet.

1,3 Promille Alkohol im Blut

Bei dem 21-jährigen Fahrer aus dem Landkreis Bamberg wurde ein Alkoholgehalt von 1,3 Promille gemessen und weiterhin eine geringe Menge Marihuana sichergestellt. Die Blutentnahme im Klinikum konnte laut Polizei nur mit Zwang durchgesetzt werden, da sich der 21-Jährige verweigerte. Sein Führerschein wurde umgehend sichergestellt.



Anzeige