© Polizei

Münchberg: Betrunkener Trucker will Parkgebühren sparen

Ein 59 Jahre alter Trucker hatte am Dienstagnachmittag (24. April) bei Münchberg (Landkreis Hof) bereits 2,38 Promille intus. Auf seine Trunkenheitsfahrt machte der Lkw-Fahrer auch mit seiner Fahrweise aufmerksam. Die Polizei beendete die Weiterfahrt.

Lkw fährt an Schranke vorbei

Ein Mitarbeiter des Autohofes bei Münchberg rief die Polizei, da der Trucker an der Schranke des Parkplatzes vorbeifuhr und einen Absperrsockel aus Beton mit seinem Lkw zur Seite schob. Mit dieser Aktion wollte er sich offensichtlich die Parkgebühren sparen. Der 59-Jährige roch bei der anschließenden Polizeikontrolle deutlich nach Alkohol. Ein Test ergab einen Wert von 2,38 Promille.

Nur eine Kopie eines Führerscheins

Die Polizeibeamten ordneten bei dem Fahrer eine Blutentnahme an. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da der Mann nur eine Kopie mitführte. Durch den Anstoß an der Absperrung entstand am Lkw ein Schaden von 2.000 Euro. Der Lkw-Schlüssel wurde durch die Polizeibeamten eingezogen. Der Fahrer wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr und dem Erschleichen von Leistungen angezeigt.



Anzeige