© Bundespolizei

Münchberg: Chef bewahrt Angestellten vor dem Gefängnis

Fünfzehn Tage Haft wendete ein Arbeitgeber aus Tirschenreuth für seinen Mitarbeiter ab, indem er eine ausstehende Geldstrafe bei der Polizei beglich. Hofer Bundespolizisten kontrollierten am Mittwoch (11. Mai) einen Äthiopier in einem Zug von Münchberg nach Hof. Hierbei stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann vor zwei Wochen von der Staatsanwaltschaft Weiden ein Haftbefehl ausgestellt wurde.

Haft oder Zahlung einer Geldstrafe

Der in Tirschenreuth (Oberpfalz) wohnende 32-Jährige musste sich wegen Bedrohung verantworten. Er wurde zu einer Haft- oder Geldstrafe von 225 Euro verurteilt. Aufgrund seiner geringen Barmittel bat der Mann telefonisch seinen Arbeitgeber um Hilfe. Dieser ließ den verhafteten Angestellten nicht im Stich und zahlte die Strafe bei der Polizeiinspektion Tirschenreuth. Daraufhin durfte der Äthiopier seine Reise fortsetzen.



Anzeige