© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Münchberg: Drogenschmuggel per Fahrrad ging in die Hose

Für zwei Männer aus Neustadt bei Coburg endete ein Tschechien-Ausflug am Freitag (5. August) im Gefängnis. Wie die Polizei jetzt mitteilte, schmuggelten sie die Todesdroge Crystal im hohen zweistelligen Grammbereich nach Deutschland. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg befinden sich beide in Untersuchungshaft.

Mehrere tausend Euro im Gepäck

Die beiden 32 und 33 Jahre alten Männer machten sich als Fahrradausflügler getarnt nach Eger auf, um dort Crystal zu kaufen. Hierfür hatten sie mehrere Tausend Euro im Gepäck. Das Rauschgift wollten die beiden Dealer dann im Bereich Neustadt und Rödental gewinnbringend weiterverkaufen.

Festnahme in Münchberg

Nach erfolgtem Einkauf radelten die Drogenschmuggler zurück über die Grenze, um dann mit dem Zug die weitere Heimreise anzutreten. Aufgrund schneller Ermittlungen war die Kripo Coburg ihnen aber bereits auf der Spur.  Als beide Männer am Freitagabend in Münchberg (Landkreis Hof) den Zug zur weiteren Heimreise besteigen wollten, klickten die Handschellen.

Mehrere Crystal-Verstecke

Bei der Durchsuchung entdeckten die Fahnder in der Hose eines Dealers ein großes Überraschungsei. Darin fanden die Beamten fast 70 Gramm Crystal. Die Fahrräder nutzten die Männer nicht nur als Fortbewegungsmittel, sondern auch als Versteck für weiteres Rauschgift. Die Polizisten entdeckten im Lenker ebenso mehrere Gramm der Droge.

Haftbefehl vollstreckt

Gegen beide Männer erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl. In unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten warten sie nun auf ihren Prozess.



Anzeige