© News5 / Fricke

Münchberg: Lkw-Auflieger fängt auf der A9 Feuer

Nachdem die Autobahn A9 am Montagmorgen aufgrund eines Lkw-Unfalles im Bereich von Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) gesperrt werden musste (Wir berichteten!), kam es am Montagabend (18. September) zu einem weiteren Vorfall mit einem Lkw, wobei erneut die Autobahn gesperrt wurde. In diesem Fall traf es den Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Hof/West und Münchberg Nord in Fahrtrichtung München.

Drei Feuerlöscher reichen nicht zur Brandbekämpfung

Ein polnischer Trucker (35) bemerkte beim Fahren eine starke Rauchentwicklung an seinem Sattelauflieger. Sofort stoppte er auf den Pannenstreifen und koppelte den Auflieger von der Zugmaschine ab. Dabei brannte bereits die Achse des Aufliegers. Zwei deutsche Lkw-Kollegen kamen dem 35-Jährigen zur Hilfe und versuchten den Reifenbrand mit ihren drei Feuerlöschern zu bändigen. Dies gelang aufgrund der Größe des Feuers nicht.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

A9 zeitweise komplett gesperrt

Beim Eintreffen der Feuerwehren brannten neben der Achse noch mehrere Reifen am Sattelauflieger, welcher mit einer schweren Gleisbaumaschine beladen war. Der Brandherd lag laut Polizei im Bereich der Radlager. Alle drei Lkw-Fahrer blieben beim Löschversuch unverletzt. Die Feuerwehren Selbitz, Lipperts und Hof waren zur Brandlöschung und Absicherung der Unfallstelle vor Ort. Hierzu musste die A9 wegen der starken Rauchentwicklung zeitweise komplett gesperrt werden. Die Autobahnmeisterei Münchberg übernahm nach Beendigung der Löscharbeiten die Absicherung der Unfallstelle. Die rechte Fahrspur war auf Grund der schwierigen Bergung noch bis zum Dienstagmorgen gesperrt.



Anzeige