© TVO / Symbolbild

Münchberg: Notunterkunft für Flüchtlinge wird aufgelöst

Wie das Landratsamt Hof am Freitag (1. Juli) vermeldete, wird die Flüchtlingsunterkunft in Münchberg wieder aufgelöst. Im letzten Jahr hatte der Landkreis Hof insgesamt 220 Flüchtlinge in Wohnungen untergebracht. Daneben wurden sogenannte Notunterkunftsplätze zur vorübergehenden Unterbringung bereitgestellt.

Ehemalige Verkaufsräume einer Textilfirma genutzt

Der Landkreis hatte dazu unter anderem die ehemaligen Verkaufsräume einer Textilfirma aus Münchberg in der Brunnengasse 20 angemietet. In den Räumlichkeiten wurden bis zu 200 Flüchtlinge für einige Tage oder Wochen untergebracht und verpflegt.

Flüchtlingszustrom abgeebbt

Seit Mitte April 2016 ließ der Flüchtlingszustrom deutlich nach, sodass die Einrichtung zunächst vorübergehend geschlossen werden konnte. Nunmehr hat die Regierung von Oberfranken mitgeteilt, dass die Notunterkunft in Münchberg auch zukünftig nicht mehr benötigt wird.

Mietvertrag gekündigt

Die Landkreisverwaltung hat den bestehenden Mietvertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt. Der Landkreis wird das Gebäude in den nächsten Wochen räumen und das Mietobjekt dann an die Eigentümer zurückgeben.



Anzeige