© TVO / Symbolbild

Münchberg: Sommerreifen auf Schnee macht 35.000 Euro Schaden

Im Bereich Münchberg endeten zwei Autofahrten am Sonntagnachmittag (12. November) mit Blechschäden. Grund waren die winterlichen Straßenbedingungen. Zwei Autos waren bei dem einsetzenden Schneefall noch mit Sommerreifen unterwegs.

Unfall auf der Bundesstraße B289

Am Sonntagnachmittag fuhr eine Autofahrerin auf der schneebedeckten Bundesstraße B289 von Poppenreuth nach Münchberg. Die Frau fuhr mit ihrem Auto, das noch mit Sommerreifen ausgerüstet war, entsprechend vorsichtig. Dies erkannte ein nachfolgender Pkw-Lenker nicht und stieß in das Heck des vor ihm fahrenden Fahrzeuges. Die Autofahrerin verlor durch den Anstoß die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte nach rechts von der Fahrbahn. Sie erlitt ein Schleudertrauma. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 20.000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Von der Fahrbahn gerutscht

Gegen 16:00 Uhr war ein Autofahrer aus dem Landkreis Hof von Münchberg in Richtung Zell unterwegs. Kurz vor Großlosnitz kam er auf schneebedeckter Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab. Er schrammte über einen Wasserdurchlass und blieb im Straßengraben liegen. An dem Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Das Fahrzeug war noch mit Sommerreifen ausgerüstet. Verletzt wurde niemand.



Anzeige