© News5 / Fricke

Münchberg: Verfolgungsjagd mit der Polizei endet tödlich

UPDATE (17:50 Uhr):

51-Jähriger bundesweit gesucht

Wie die Polizei am späten Samstagnachmittag (20. Oktober) mitteilte, zog sich gegen 14:30 Uhr ein 51-jähriger Autofahrer bei einem Unfall tödlich Verletzungen zu, nachdem er sich an der Ausfahrt von der Autobahn A9 bei Münchberg-Süd (Landkreis Hof) mit seinem Opel überschlug. Der 51-jährige Deutsche stand laut Polizei auf der bundesweiten Fahndungsliste. Das Auto und die Kennzeichen waren gestohlen.

(Statements von Horst Thiemt, Polizeidirektor und Leiter Verkehrspolizeiinspektion Hof & Andreas Hentschel von der FFW Münchberg)
Münchberg: Bundesweit gesuchter Straftäter verunglückt bei Verfolgungsjagd tödlich

Pkw-Fahrer flüchtet vor der Polizei

Gegen 14.30 Uhr war der Pkw-Fahrer in der Helmbrechtser Straße in Münchberg unterwegs, als eine Streifenbesatzung auf den Wagen aufmerksam wurde. Bei der Überprüfung der Kennzeichen aus dem Bereich Berlin stellte sich heraus, dass die Kennzeichen als gestohlen galten. Als der Fahrer die Polizei entgegenkommen sah, gab er Gas und fuhr an der Anschlussstelle Münchberg-Nord in Richtung München auf die A9 auf.

Fahrer verstirbt am Unfallort

Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Hof begab sich an die Auffahrt der Anschlussstelle Münchberg-Süd in Richtung Süden. Als der Flüchtige herannahte und die Polizei sah, wollte er die A9 verlassen. Dabei verlor er in der Ausfahrt die Kontrolle über seinen Wagen, überschlug sich und prallte gegen die gegenüberliegende Böschung. Die Beamten versuchten, den eingeklemmten Fahrer zu befreien. Die Polizisten und der alarmierte Notarzt versuchten, den 51-Jährigen zu reanimieren. Sämtliche Bemühungen waren allerdings vergebens. Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle.

 

Münchberg: Flucht vor der Polizei endet in einem tödlichen Unfall

25.000 Euro Schaden

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof kam ein Sachverständiger vor Ort und unterstützte die Beamten der Hofer Verkehrspolizei bei der Klärung der Unfallursache. Auch eine Staatsanwältin machte sich ein Bild von dem Geschehen. Die umliegenden Feuerwehren waren insbesondere für die Verkehrsmaßnahmen im Einsatz. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 25.000 Euro.

51-Jähriger von mehreren Staatsanwaltschaften gesucht

Wie die Ermittlungen ergaben, bestanden gegen den 51-Jährigen, dessen Wohnort noch nicht bekannt ist, zahlreiche Fahndungsausschreibungen mehrerer deutscher Staatsanwaltschaften aufgrund verschiedener Straftaten. Das Auto, wie auch die Berliner Kennzeichen, waren gestohlen. Die Ermittlungen dauern an.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (16:50 Uhr):

Gesuchter liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Zu einer Verfolgungsjagd mit tödlichem Ausgang kam es am Samstagnachmittag (20. Oktober) bei Münchberg (Landkreis Hof). Ein von der Polizei gesuchter 51-Jähriger aus Berlin war mit einem gestohlenen Fahrzeug in Münchberg einer Streifenbesatzung aufgefallen. Nachdem diese umdrehte und ihm hinterherfuhr, trat der Gesuchte auf das Gas, überfuhr eine rote Ampel und machte sich auf den Weg in Richtung der Autobahn A9.

Flucht über die A9

Wie News5 berichtet, fuhr der 51-Jährige an der Anschlussstelle Münchberg-Nord auf die Autobahn in Richtung Süden. An der Anschlussstelle Münchberg-Süd positionierte sich unterdessen ein Wagen der Verkehrspolizei, um den Mann zu stellen. Dieser nahm das Einsatzfahrzeug wohl wahr und versuchte an der dortigen Abfahrt die A9 zu verlassen.

Flüchtige verstirbt an der Unfallstelle

Dieses Manöver endete für den 51-Jährigen allerdings tödlich, da der Flüchtige die Kurve mit seinem Pkw nicht bekam. Er verlor die Kontrolle über seinen Wagen und fuhr eine Böschung hinauf. Anschließend flog das Auto laut den Berichten 50 bis 100 Meter weit. Der Wagen überschlug sich dabei mehrfach. Eine zufällig in der Nähe der Unfallstelle befindliche Ambulanz aus Österreich versuchte den Mann noch zu reanimieren. Die Mühen waren allerdings vergeblich. Der Mann verstarb noch an der Unglücksstelle. Die A9-Anschlussstelle Münchberg-Süd ist derzeit voll gesperrt.



Anzeige