Münchberg: Vier Verkehrsunfälle durch Wintereinbruch

In der Nacht von Mittwoch (01. April) auf Donnerstag (02. April) kam es durch den verspäteten Wintereinbruch im Dienstbereich der Münchberger Polizei zu vier Verkehrsunfällen.

1.) Gegen 18.30 Uhr fuhr ein 44-jähriger Mann aus Sparneck auf der Kreisstraße von Zell in Richtung Reinersreuth. In einer leichten Linkskurve brach auf der rutschigen Straße das Heck seines Seat aus und das Fahrzeug schleuderte nach links von der Fahrbahn. Der Fahrer wurde leicht verletzt. An dem Auto entstand Totalschaden in Höhe von 25.000 Euro.

2.) Ein Wohnmobil mit Sommerreifen rutschte gegen 20.40 Uhr in Gottersdorf gegen einen Gartenzaun. Der 75-jährige Fahrer verlor auf der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und brachte sein Gefährt nicht mehr zum Stehen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.

3.) Ebenfalls mit Sommerreifen unterwegs war am Mittwochabend ein 22-jähriger Autofahrer aus Weißenstadt. Er kam vom Großen Waldstein und wollte Richtung Münchberg fahren. In einer Linkskurve verlor er in Sparneck bei Schneematsch die Kontrolle über sein Auto. Er überfuhr eine Verkehrsinsel und schleuderte in die angrenzende Wiese. An seinem Auto entstand Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

4.) Der Fahrer eines Opel Agila war am Donnerstag gegen 4.30 Uhr ebenfalls nicht mit der richtigen Bereifung für winterliche Straßenverhältnisse unterwegs. Er wollte von Gottersdorf kommend nach rechts zur B 289 abbiegen. Da auf seinem Auto nur zwei Winterreifen aufgezogen waren, rutschte er geradeaus und stieß mit einem an der Einmündung wartenden Audi zusammen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 3.200 Euro.

 



 



Anzeige