Münchberg: Zwei Verletzte nach Reifenplatzer auf der A9!

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstagmittag (21. März) auf der Autobahn A9 auf der Höhe bei Münchberg im Landkreis Hof. Ein 59-Jähriger verlor die Kontrolle über seinen Kleintransporter und verursachte im Anschluss eine Kollision. Die Polizei bezifferte den Gesamtschaden des Unfalls auf mehrere Tausend Euro. Verletzt wurden zwei Personen.

Kleintransporter schleudert über die Fahrbahn und prallt gegen die Betongleitwand

Der 59-Jährige aus Polen befuhr gegen 12:15 Uhr mit seinem Kleintransporter die A9 in Richtung München. Mit im Fahrzeug befanden sich zwei weitere Insassen. Plötzlich verlor er die Kontrolle über seinen Transporter und schleuderte über die Fahrbahn, woraufhin er mit dem Wagen gegen eine Betongleitwand prallte. Im Anschluss kippte das Fahrzeug nach links um und kam auf der Fahrbahn zum Liegen.

Die drei Insassen befreien sich selbstständig aus dem Unfall-Fahrzeug

Alle drei Insassen konnten sich nach dem Unfall selbstständig aus dem beschädigten Kleintransporter befreien. Der 59-Jährige und sein Mitfahrer (45) klagten über Prellungen und Schnittwunden. Als Unfallursache stellte die Polizei einen geplatzten Reifen bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h fest.

A9 wird für drei Stunden komplett gesperrt

Während den Bergungsarbeiten wurde die A9 in Fahrtrichtung München für drei Stunden komplett gesperrt. Für den Unfall rückten die Feuerwehr, Polizei sowie drei Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber an, da Schlimmeres zu befürchten war. Die Polizei leitete gegen den 59-Jährigen ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von 20.000 Euro.



Anzeige