© Stadtmarketing Bamberg

München: Klaus Stieringer als AKCS-Geschäftsführer bestätigt

Der Berufsverband City- und Stadtmarketing Bayern wird auch in den kommenden drei Jahren vom Geschäftsführer des Bamberger Stadtmarketing Vereins, Klaus Stieringer (Foto), geführt. Einstimmig wurde der Citymanager von den Innenstadtexperten bayerischer Kommunen auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Berufsverbandes AKCS in seinem Amt bestätigt.

Citymanager warnt vor Niedergang der Innenstädte

Mit deutlichen Worten warnte Stieringer in seiner Antrittsrede vor dramatischen Veränderungen in Bayerns Kommunen. „Ohne nachhaltige Unterstützung durch die Staatsregierung und die Kommunen werden wir den Kampf um unsere Innenstädte verlieren“, so der City-Manager. Vor dem Hintergrund zweistelliger Wachstumszahlen beim Onlinehandel befürchten die Innenstadtexperten ein Massensterben in bayerischen Kommunen. Werbegemeinschaften und Stadtmarketing-Gesellschaften haben nach Ansicht Stieringers, der modernen virtuellen Bedrohung nichts entgegenzusetzen. „Bayerns Kommunen werden den Kampf gegen Amazon, Otto, Zalando und Co. verlieren“, so der Experte.

Stieringer fordert ein Umdenken

Laut Sieringer müssen die bayerischen Kommunen moderner und besser werden, um die Menschen aus den virtuellen Netzen wieder in die Straßen der Fleischwelt zurück zu holen. Dann kann man, so seine Sichtweise, auch gegen den Online-Handel bestehen. Hochqualifizierte Experten stehen, nach Ansicht des Berufsverbandes AKCS, mit einer ganzen Klaviatur von Maßnahmen in ganz Bayern bereit, um dem kränkelnden Handel zu helfen. Die Mitglieder des Berufsverbandes fordern deshalb ein Umdenken der Politik in Sachen Sonderverkaufsmöglichkeiten.

 



 



Anzeige