© News5 / Holzheimer

Nach Brand in Tiefgarage in Kulmbach: Keine baldige Wiedereröffnung möglich!

Die Stadt Kulmbach informierte am Mittwochnachmittag (16. September) über den aktuellen Stand der Erkenntnisse zu den Schäden, den ein Pkw-Brand in der Tiefgarage am EKU-Platz in der vergangenen Woche anrichtete. Wir berichteten.

Statik glücklicherweise ohne Mängel

Die Statik der Tiefgarage wurde durch zwei Sachverständige überprüft. Nach aktuellem Stand liegen hier keine Mängel auf. Daher durfte bereits ab letzten Freitag (11. September) wieder auf dem EKU-Platz, oberhalb der Brandstelle, geparkt werden. Derzeit und in den kommenden Wochen werden nun die einzelnen Gewerke die Tiefgarage begutachten. Wenn nötig, werden im Anschluss Angebote für eine Reparatur abgeben. Weiterhin müssen auch die Brandschutzanlage und die Sprinkleranlage gewartet und gegebenenfalls erneuert werden, um bei zukünftigen Notfällen wieder einsatzbereit zu sein.

Sperrung der Tiefgarage noch mindestens zwei Monate

Da laut Stadtverwaltung viele Arbeiten aufeinander aufbauen und ein Großteil der Handwerksbetriebe momentan nicht sofort verfügbar ist, rechnet die Behörde mit möglichen Verzögerungen bei den anfallenden Arbeiten. Da auch der Schadensausgleich erst noch endgültig geregelt werden muss, wird es laut Stadtverwaltung keine baldige Wiedereröffnung der Tiefgarage geben. Man geht aktuell davon aus, dass die Tiefgarage unter dem EKU-Platz bis zum Ende 2020, auf jeden Fall aber in den kommenden zwei Monaten noch gesperrt sein wird. Ausweichpunkte sind die Tiefgarage unter der Dr.-Stammberger-Halle wie auch der EKU-Platz. Diese Parkmöglichkeiten stehen uneingeschränkt zur Verfügung.



Anzeige