© Pixabay / Symbolbild

Corona-Pandemie: Nach Reihentestung bei Alukon liegen die Ergebnisse jetzt vor

Nachdem vergangenen Donnerstag 307 Mitarbeiter der Firma Alukon in Konradsreuth (Landkreis Hof) in Folge der bekannt gewordenen Mutationsfälle auf das Coronavirus getestet wurden, liegen nun am Dienstag (02. Februar) die Ergebnisse vor. Insgesamt konnten zehn weitere Personen identifiziert werden, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Bei acht Fällen handelt es sich um eine Virus-Variante, so das zuständige Landratamt.

Bei den Mutations-Fällen handelt es sich um die britische Virus-Variante

Weiterführende Untersuchungen der zuletzt bekannt geworden Mutations-Fälle ergaben, dass im Hofer Land bis dato die britische Virus-Variante aufgetreten ist.

Unternehmen mit Schnelltests ausgestattet, um Mitarbeiter regelmäßig testen zu können

Aktuell finden bei einer Großzahl von Betrieben in Stadt und Landkreis umfangreiche Testungen statt, um weitere Corona-Fälle möglichst frühzeitig zu erkennen. Den Unternehmen wurden darüber hinaus Schnelltests zur Verfügung gestellt, um ihre Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen auf das Virus hin zu testen. Wir berichteten.



Anzeige