© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Nach Schaufenster-Tat in Hof: Zwei 17-Jährige stehen als Tatverdächtige fest!

Nachdem Ende Mai dieses Jahres die Schaufensterscheibe eines jüdischen Geschäftes in der Hofer Innenstadt zerstört wurde, stehen zwei 17-Jährige als Tatverdächtige fest. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken am Dienstag (13. Juli) mitteilt, handelten die Jugendlichen aus antisemitischen Gründen.

Spurensicherung am Tatort führen zum 17-Jährigen

Zu Beginn der polizeilichen Recherchen konnte auch ein Unfall nicht ausgeschlossen werden, weshalb die Beamten in alle Richtungen ermittelten. Spurensicherer der Polizei nahmen sich den Tatort vor, wo die Spezialisten Hinweise auf einen 17-Jährigen aus Hof fanden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging ein Durchsuchungsbeschluss für den Tatverdächtigen. Dieser gestand, dass er und sein 17-jähriger Komplize aus antisemitischen Gründen handelten, so die Polizei. Die Wohnung des Mittäters wurde ebenso durchsucht und Beweismittel sichergestellt. Die beiden Jugendlichen bekommen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Der Schaden des Schaufensters beträgt 1.500 Euro.



Anzeige