© Pixabay / Symbolbild

Nach schwerem Kletterunfall in Buttenheim: Einige Routen nun gesperrt

Einige Routen im Frankendorfer Klettergarten in Buttenheim (Landkreis Bamberg) sind nun gesperrt, nachdem ein 38 Jahre alter Mann am vergangenen Mittwoch stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Das teilte am Sonntag (22. November) die Oberfränkische Polizei mit. Die Spezialisten für Berg- und Kletterunfälle nahmen die Ermittlungen zur Unfallursache auf.

Einzementierter Umlenkhaken beim Klettern gebrochen

Der 38-Jährige aus dem Landkreis Bamberg befand sich am Mittwochnachmittag mit einem Begleiter in dem Klettergarten und erreichte das Ende der Route „Vajoletkante“. Anschließend sollte er von seinem Kletterpartner am Sicherungsseil wieder zum Routeneinstieg abgelassen werden. Dabei brach der einzementierte Umlenkhaken am Routenende vollständig aus. Da die verwendeten Zwischensicherungen noch eingehängt waren, stürzte der 38-Jährige nicht massiv in die Tiefe und auf den Boden. Dennoch prallte er unkontrolliert gegen die Felsenwand und zog sich schwere Verletzungen zu.

Sechs Routen im Sektor „Vajoletewinkel“ sind vorübergehend gesperrt

Ein Sachbearbeiter für Berg- und Kletterunfälle beim Polizeipräsidium Oberfranken übernahm die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache. Am Samstag (21. November) stellte ein Polizist im Klettergarten fest, dass einige Routen aus Gründen der Unfallprävention vorübergehend gesperrt werden mussten. Dies betrifft sechs Kletterrouten im Sektor „Vajoletewinkel“.

Gesperrte Routen in kommender Woche überprüft

Das weitere Vorgehen, insbesondere die fachkundige Überprüfung der nun gesperrten Kletterrouten, erfolgt in der folgenden Woche in enger Absprache zwischen den polizeilichen Sachbearbeitern und der Gemeinde Buttenheim als zuständige Sicherheitsbehörde.



Anzeige