© Bundespolizei

Nach Trucker-Überfall am Autohof Berg: Täter nach Flucht festgenommen

Nach einem entscheidenden Hinweis aus der Bevölkerung nahmen Polizisten am späten Mittwochnachmittag (31. Januar) vier Tatverdächtige fest, die am Mittwochmorgen am Autohof Berg (Landkreis Hof) die Plane eines Lkw-Anhängers aufgeschlitzt und Elektronikartikel entwendet hatten. Wir berichteten! Die Täter waren vom Lkw-Fahrer bei dem Diebstahl ertappt worden.

Trucker von Flüchtigen schwer verletzt

Der Trucker (62) hatte die Täter gegen 2:40 Uhr bemerkt, wie sie die Plane seines Anhängers aufschlitzten und zahlreiche Fernseher im Wert von mehreren tausend Euro erbeuteten. Die überraschten Männer ergriffen daraufhin mit ihrem Transporter die Flucht und fuhren auf den 62-Jährigen zu, der die Polizei rufen wollte. Dabei wurde der Trucker vom Fahrzeug erfasst, zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Die Täter ließen den Verletzten zurück, durchbrachen mit dem Transporter eine Ausfahrtschranke und flüchteten anschließend auf die Autobahn A9 in Richtung München. Dem Trucker gelang es, in der nahegelegenen Tankstelle Hilfe zu holen. Der Rettungsdienst brachte ihn daraufhin in ein Krankenhaus.

Weitreichende Fahndung

Polizeistreifen der umliegenden Dienststellen fahndeten umgehend mit einem Großaufgebot nach den Flüchtigen. In der Nähe der Anschlussstelle Naila / Selbitz entdeckten sie den Transporter. Dieser wurde mitsamt der Beute am Seitenstreifen der A9 zurückgelassen.

Entscheidender Hinweis aus der Bevölkerung

Im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung informierte eine Anwohnerin am Mittwochnachmittag die Beamten, dass ihre Tochter auf zwei verdächtige Männer an einer Bushaltestelle in Bruck (Landkreis Hof) aufmerksam geworden war. Polizeibeamte konnten die beiden Tatverdächtigen gegen 15:45 Uhr dort widerstandslos festnehmen. Zwei weitere mutmaßliche Komplizen gingen den Beamten kurze Zeit später an der Rastanlage Frankenwald ins Netz.

Untersuchungshaftbefehle erlassen

Im Rahmen der Ermittlungen der Kripo Hof erhärtete sich der Tatverdacht gegen die vier polnischen Staatsangehörigen im Alter von 18, 20, 26 und 38 Jahren. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof ergingen am Donnerstag (01. Februar) gegen die Männer die Untersuchungshaftbefehle. Anschließend wurden sie in unterschiedliche Gefängnisse eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.



Anzeige