© News5 / Fricke

Nach Unwetter am Feiertag: Land unter in Arzberg!

UPDATE (Freitag, 18:03 Uhr):

Vor allem der Landkreis Wunsiedel war in Oberfranken am gestrigen Donnerstag (31. Mai) von heftigen Gewittern mit Starkregen betroffen. Besonders schlimm traf es die Regionen Arzberg, Schirnding, Hohenberg/Eger und Röthenbach (Landkreis Wunsiedel). Hier liefen unter anderem viele Keller mit Wasser voll. Mehrere Schlammlawinen machten Straßen am Feiertag teilweise unpassierbar. Die genauen Schäden sind aktuell noch nicht zu beziffern. Insgesamt waren mehrere hundert Einsatzkräfte an den Unwetter-Brennpunkten tätig. Die Aufräumarbeiten werden Tage, wenn nicht sogar Wochen andauern.

Weitere Infos:

Alarmstufe Rot in Arzberg: Ort nach Unwetter von der Außenwelt fast abgeschnitten!
(Aktuell-Beitrag vom 01.06.2018)

UPDATE (Freitag, 14:10 Uhr):

Nach dem schweren Unwetter im Raum Arzberg (Landkreis Wunsiedel) am Donnerstag (31. Mai) werden jetzt die Zerstörungen und Schänden sichtbar. Bis zu einem Meter hoch stand am gestrigen Feiertag in Arzberg die braune Brühe. Die Flut, die nach einem Platzregen durch den Ort schwappte, war nicht aufzuhalten. In den Abend- und Nachtstunden war nur zu ahnen, welcher Anblick die Bewohner und Helfer im Hellen erwarten würde – das tatsächliche Schadensbild hatte jedoch wohl kaum einer erwartet.

Unwetter in Arzberg: Der Tag danach - Ausmaß der Zerstörung wird sichtbar

Ganze Fahrbahnen sind unterspült

Am Freitagmorgen (01. Juni) wurde dieses Bild den Anwohnern und Helfern in Arzberg und den angrenzenden Ortsteilen ersichtlich. Schlammmassen standen noch in einigen Straßenzügen. Zudem wurden einige Fahrbahnen unterspült. Durch Sturmböen brachen Bäume um und blockierten die Straßen. Hinzukamen die vielen „kleinen“ Schäden, wie vollgelaufene Keller sowie überschwemmte Garagen und Gärten.

Einsatzkräfte gehen methodisch vor

Bei der Beseitigung der Schäden wird seit den Morgenstunden methodisch vorgegangen. Die Einsatzkräfte konzentrierten sich auf die priorisierten Einsätze, wie zum Beispiel Personen oder Tiere in Gefahr sowie die größeren Straßen in der Stadt. Laut Aussagen des ersten Bürgermeisters Göcking werden sich die Aufräumarbeiten noch über Wochen hinziehen.

UPDATE (Freitag, 09:45 Uhr):

Wunsiedel im Auge des Gewitters

Am Tag nach den schweren Unwettern zeigt sich am heutigen Freitagmorgen (01. Juni) das gesamte Ausmaß der Zerstörung. Vor allem der Landkreis Wunsiedel war in Oberfranken von Gewittern mit Starkregen betroffen. Besonders schlimm traf es die Orte Arzberg, Schirnding, Hohenberg/Eger und Röthenbach. Hier liefen viele Keller voll Wasser, ein Öltank schwamm auf und lief aus. Mehrere Schlammlawinen machten Straßen, unter anderem die B 303, unpassierbar. Teile einer Kreisstraße wurden weggespült. Die genauen Schäden sind noch nicht bezifferbar. Insgesamt waren 357 Feuerwehrleuten im Einsatz, ferner die Straßenbauämter sowie das Wasserwirtschaftsamt. Die Aufräumarbeiten dauerten die ganze Nacht an.

Arzberg: Unwetter setzt die Stadt am Feiertag unter Wasser
User-Videos vom Donnerstagabend aus Arzberg

Weitere betroffene Orte in Oberfranken

Im Landkreis Bayreuth waren die Gemeinden Goldkronach, Drosendorf und Hollfeld betroffen. Hier liefen einige Keller voll Wasser und Straßen wurden überspült. In Goldkronacher Stadtteil Nemmersdorf gingen mehrere Schlammlawinen ab. Eine davon ergoß sich über den Dorfplatz. In Forchheim und Meeder (Landkreis Coburg) liefen bereits am Nachmittag mehrere Keller voll Wasser. Die Feuerwehren waren zum Teil die ganze Nacht im Einsatz. Ein genaues Schadensausmaß muss noch ermittelt werden.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (Donnerstag, 21:30 Uhr):

Land unter am frühen Donnerstagabend (31. Mai) in Arzberg (Landkreis Wunsiedel). Nach einem sommerlichen Feiertag brodelte lokal erneut die Wetterküche in Oberfranken ab den Nachmittagsstunden. Im Fichtelgebirge entluden sich dann am frühen Abend schwere Gewitter. Wieder traf es dabei die Region um Arzberg!

Feuerwehr und THW im Dauereinsatz

Der Platzregen war so heftig, dass die Kanalisation in Arzberg die Wassermassen nicht fassen konnte. So blieb der Niederschlag auf den Straßen stehen. Aktuell sind die Einsatzkräfte vom THW und Feuerwehr im Dauereinsatz und versuchen unter anderem mit Sandsäcken den Schaden an den Gebäuden möglichst gering zu halten. Laut News5 sitzen noch immer Besucher der Cafés in der Ortsmitte fest, da sie aufgrund der überschwemmten Straßen keine Möglichkeit haben, die Örtlichkeiten zu verlassen.

Hohe Regenmengen im Fichtelgebirge

Laut den Kollegen von Stormchasing Oberfranken - Dem Unwetter auf der Spur gab es in Hohenberg an der Eger (Landkreis Wunsiedel) 61 Liter Regen auf den Quadratmeter innerhalb einer Stunde. In Arzberg könnte diese Menge sogar noch deutlich höher gewesen sein.

 

TVO-User-Videos

 

Eure Wetterbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

Unwetterfotos aus Arzberg vom Donnerstagabend (31. Mai 2018)
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke


Anzeige