Naila: Weitere 1,88 Millionen Euro für Klinik-Sanierung

Der Bayerische Finanzminister Markus Söder kündigte am Freitag (25. November) an, dass das Kommunalunternehmen Kliniken HochFranken zusätzlich 1,88 Millionen Euro für den ersten Bauabschnitt der Sanierung der Klinik Naila erhält. Der Freistaat unterstützt diese Kliniksanierung in diesem Jahr in der Summe mit rund 4,8 Millionen Euro.

Huml: „Wichtiges und positives Signal“

Ursprünglich war das Bauprojekt in Naila mit förderfähigen Gesamtkosten von rund 30 Millionen Euro erst für eine Aufnahme in das Jahreskrankenhausbauprogramm 2018 vorgesehen. Aufgrund der guten Fördermittelsituation wurde das Nailaer  um zwei Jahre vorgezogen. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml begründete die gemeinsame Entscheidung: „Dies ist ein wichtiges und positives Signal für die Krankenhausversorgung in Oberfranken. Die Klinik Naila soll in mehreren Bauabschnitten erheblich erweitert und neu strukturiert werden“.

Bär dankt für Unterstützung

Der Vorsitzende des Verwaltungsrats der „Kliniken HochFranken“, der Hofer Landrat Oliver Bär, dankte für die finanzielle Unterstützung und freute sich über das starke Engagement des Freistaates hinsichtlich Höhe und Geschwindigkeit der Förderung. Laut Bär liegt der Bau im Zeitplan. Im ersten Bauabschnitt wird im Süden des bestehenden Bettenhauses ein Anbau für die Allgemeinpflege und die Intensivmedizin errichtet.



Anzeige