© TVO

Nerven liegen blank: Schlagabtausch zwischen Biker und Autofahrer endet in Coburg blutig

Am Montagmittag (10. Mai) lagen in Coburg bei zwei Verkehrsteilnehmern die Nerven sprichwörtlich blank. An der Gaudlitz-Kreuzung kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem Autofahrer und einem Motorradfahrer. Nun ermittelt die Polizei wegen einer Körperverletzung.

Fahrmanöver des Bikers missfällt dem wartenden Autofahrer

Was war passiert?: Ein 21-jähriger Biker fuhr an der roten Ampel der Kreuzung am wartenden Pkw eines 53-Jährigen vorbei und setzte sich vor diesen. Von diesem Fahrmanöver des Motorradfahrers war der Autofahrer laut Polizeibericht derart erbost, dass dieser auf Höhe des Bikers nach vorne fuhr, um sich über dessen Fehlverhalten zu beschweren.

Schlag mit der Faust ins Gesicht

Während des Streits trat der 21-Jährige gegen die Beifahrertür des Wagens. Im weiteren Verlauf des Streits stieg der Autofahrer aus und versuchte, den Zündschlüssel des Motorrads abzuziehen, damit der Biker nicht mehr flüchten konnte. Gegen das Vorhaben wehrte sich wiederum der Motorradfahrer und schlug dem Autofahrer mit der Faust ins Gesicht. Der 53-Jährige zog sich dabei eine Platzwunde an der Unterlippe zu, die ärztlich versorgt werden musste.

Polizei ermittelt gegen Motorradfahrer

Die Coburger Polizei ermitteln nun gegen den 21-jährigen Motorradfahrer wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.



Anzeige