Neudrossenfeld: Sekundenschlaf eines 20-Jährigen verursacht hohen Schaden auf der A70

Auf der Autobahn A70 kam es am Freitagmorgen (18. Januar) bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) zu einem Unfall mit einer verletzten Person und einer hohen Schadenssumme. Da Unfallverursacher angab, eingeschlafen zu sein, wird gegen ihn von der Polizei wegen einer Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Autofahrerin erleidet schwere Prellungen

Der 20-Jährige aus dem Landkreis Bayreuth war am Morgen mit seinem VW auf dem rechten Fahrstreifen der A70 in Richtung Bayreuth unterwegs. Kurz nach der Ausfahrt Neudrossenfeld fuhr er mit hoher Geschwindigkeit auf den vor ihm fahrenden Audi auf, der von einer 26-jährigen aus Bamberg gesteuert wurde. Der Wagen der Frau drehte sich und schleuderte in die Betonleitmittelwand. Dabei erlitt die 26-Jährige starke Prellungen. Per Rettungsdienst wurde sie in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

40.000 Euro Schaden

Die Autobahn musste für über eine halbe Stunde aufgrund der Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt werden. Dadurch bildete sich ein Rückstau bis zum Parkplatz Rotmaintal. Der Gesamtschaden des Unfalls wurde auf rund 40.000 Euro beziffert.



Anzeige