Neuenmarkt (Lkr. Kulmbach): Polnische Diebesbande hinter Gittern

Ein Schlag gegen eine professionell arbeitende Diebesbande gelang der Staatsanwaltschaft Bayreuth und den Spezialisten der Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben (KPI/Z) in Bayreuth nach langwierigen Ermittlungen.

Polnische Diebesbande auf Solarmodulen spezialistert

Die sieben Polen im Alter von 18 bis 40 Jahren hatten sich insbesondere auf den Diebstahl von Solarmodulen spezialisiert und in mehreren Bundesländer sowie in einem Fall im Landkreis Kulmbach zugeschlagen. Auf ihrer Diebestour stahlen sie Module und andere Gegenstände im Wert eines sechsstelligen Eurobetrages. Die Bandenmitglieder kamen alle in Untersuchungshaft.

2013 entdeckten die Polizisten 22 Wechselrichter

Auf die Spur der Gruppe kam die Kripo Anfang November 2013, als eine Polizeistreife der Stadtsteinacher Inspektion bei einem Solarfeld in Neuenmarkt einen Lastwagen Renault feststellte.  Die Beamten kontrollierten den Fahrer, einen damals 39-Jährigen, und nahmen den Kastenwagen genauer unter die Lupe. Darin entdeckten die Polizisten 22 Wechselrichter, deren Kabel abgezwickt waren und stellten sie sicher.

Festnahme der Bande auf frischer Tat

In der Nacht auf den 7. März diesen Jahres gelang mehreren Polizisten in Niedersachsen die Festnahme der Bande auf frischer Tat. Insgesamt fünf weitere vollendete, gut geplante Diebstähle von Solarpaneelen und Kupferkabeln konnten die Beamten der Tätergruppe im Laufe ihrer zeitintensiven Arbeit allein bis Ende März nachweisen. Insgesamt machten die Männer Beute im Wert von über 120.000 Euro und verursachten bei ihren Taten einen Sachschaden von rund 950 Euro.

Bandenmitglieder in Haft

Wegen schweren Bandendiebstahls erfolgten im Laufe der Ermittlungen, bis Frühjahr 2014, auf Anordnung der Bayreuther Staatsanwaltschaft die Vorführung der sieben Tatverdächtigen bei dem Ermittlungsrichter. Dieser erließ Haftbefehle gegen alle Mitglieder, die anschließend in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert wurden.

 



 



Anzeige