Neunkirchen am Brand (Lkr. FO): Faschingsschlägerei – Zeugen gesucht

Nach dem Faschingsumzug in Neunkirchen am Brand kam es am Busbahnhof in der Von-Pechmann-Straße  zu einer tätlichen Auseinandersetzung mehrerer Personen. Weil ein abfahrender Omnibus überfüllt war, wurde ein 20jähiger Mann, der aus dem Nürnberger Umland stammt, von einer Personengruppe aus dem Bus gezerrt und auf dem Boden liegend getreten. Die Tätergruppe flüchtete zunächst. Der Verletzte  musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.Unter den Tätern  sollen sich auch zwei junge Männer befunden haben. Einer  trug blutverschmierte gelbe Oberbekleidung,  möglicherweise  ein Polizeikostüm.Vom anderen Täter ist nur bekannt, dass er blutende Hände gehabt haben soll. Diese entfernten sich zunächst, kehrten jedoch wenige  Minuten  später zurück und  schlugen  zwei weiteren Passanten  mit der Faust ins Gesicht.  Als kurze Zeit später die Polizei eintraf, wurden die Beamten von einem bislang unbeteiligten  50jährigen Festbesucher fortwährend angegangen und massiv bedrängt. Als der Mann aufgefordert wurde, den Platz zu verlassen, griff  er einen  Zivilbeamten unvermittelt an. Er schlug wild um sich und konnte erst mit  Unterstützung eines weiteren Beamten gebändigt und schließlich  gefesselt werden. Während dieser Festnahme fiel ein anscheinend unbeteiligter Besucher nach hinten auf eine Parkbank und verletzte sich leicht.

Polizei sucht Zeugen des Vorfalls

Zeugen, die die Auseinandersetzung im oder vor dem Bus beobachtet haben oder die Angaben zu den beteiligten Personen und der Festnahme des Festbesuchers machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Forchheim, Tel. 09191/70900, zu melden.

 


 


Anzeige