© Symbolbild / Archiv

Neustadt bei Coburg: Mit Waffe auf den Weihnachtsmarkt

Einem Besucher des Weihnachtsmarkts in Neustadt bei Coburg fiel am Sonntagabend (6. Dezember) ein Mann auf, der eine Pistole offen für jedermann sichtbar in einem Gürtelholster trug. Die Polizei wurde alarmiert und schritt ein.

58-Jährige mit Schreckschusswaffe unterwegs

Die Polizeibeamten kontrollierten den Mann. Hierbei stellte sich heraus, dass der Mann eine Schreckschusspistole mit sich führte. Um eine solche Waffe in der Öffentlichkeit führen zu dürfen, ist der „kleine Waffenschein“ notwendig. Diesen konnte der Mann auch vorlegen. Dennoch dürfen bei öffentlichen Veranstaltungen keine Waffen geführt werden.

Pistolenträger war alkoholisiert

Nun wird der 58-jährige Neustadter wegen Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt. Da der Mann alkoholisiert war, wird seine Eignung für den Waffenschein jetzt von den Behörden überprüft. Die Pistole wurde sichergestellt.

Kleiner Waffenschein

Um den kleinen Waffenschein zu erwerben, sind im Vergleich zu einem vollwertigen Schein, muss vom Antragsteller kein Bedürfnis und auch keine Haftpflichtversicherung nachgewiesen werden. Bei der Prüfung der Voraussetzungen zu dessen Erteilung muss der Antragsteller unter anderem folgende Voraussetzungen erfüllen.

  • die Vollendung des 18. Lebensjahres
  • die Zuverlässigkeit des Antragsstellers
  • die ausreichende körperliche und geistige Eignung zum Führen dieser Waffen

 

>>> Merkblatt des Landkreises Hof zum „Kleinen Waffenschein“ <<<

 

Diskussion um verschärfte Waffengesetze auf unserer Facebook-Seite

 

 



Anzeige