Neuwahlen bei Hofer CSU – Oberbürgermeister im Amt bestätigt

Am Freitag (17. April) fand die Kreisversammlung des CSU-Kreisverbandes Hof-Stadt im Schützenhaus Jägersruh statt. Schwerpunkt der Versammlung waren die Neuwahlen. Einstimmig im Amt bestätigt wurde Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner als Kreisvorsitzender der Hofer CSU.

Alle 65 gültigen Stimmen entfielen bei der Kreismitgliederversammlung auf den seit über zwei Jahrzehnten amtierenden Kreisvorsitzenden. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden die stellvertretenden Kreisvorsitzenden Michael Krassa, Dr. Silke Launert, Eberhard Siller und Dieter Wietzel. Einstimmig wurde Kreisschatzmeister Christian Damm wiedergewählt, der zuvor von einer gut geordneten Kassenlage berichten konnte.

Harald Fichtner zu den Aufgaben der CSU Hof

Mit seinem Rechenschaftsbericht ging Fichtner zuvor auf die Aktivitäten der Hofer CSU ein. „Unsere Aufgabe ist es, Ideen nach München zu bringen und auf die speziellen Herausforderungen Hofs hinzuweisen. Viele unserer Forderungen wurden erfüllt.“ So verwies Fichtner auf die Entwicklung der Landesbehörden in Hof, insbesondere auf die im Rahmen der Nordbayerninitiative beschlossene Weiterentwicklung der Hochschule. Durch den weiteren Ausbau der Hofer Außenstelle des Landesamtes für Umwelt, ist Hof auch nochmals Nutznießer der Behördenverlagerung geworden. Auch viele kommunale Baumaßnahmen konnten nur mit Höchstforderungen durch den Freistaat Bayern erreicht werden. „ Es dürfte kaum eine Stadt geben, die so viele Schulen und Sporthallen gebaut beziehungsweise renoviert hat wie Hof“, betonte Fichtner. Mit Zufriedenheit blickte der Kreisvorsitzende auch auf die Wahlergebnisse der letzten beiden Jahre zurück. Bei der Stadtratswahl behauptete sich die Hofer CSU als stärkste Kraft und konnte zudem den Verjüngungsprozess fortsetzen.

Hans-Peter Friedrich spricht über aktuelle Themen

Bundestagsabgeordneter Dr. Hans-Peter Friedrich ging in seinem Grußwort auf aktuelle Themen ein. „Wir dürfen die in Deutschland vorhandene große Integrationsbereitschaft der Menschen nicht überreizen“, so der Unionsfraktions-Vize. Menschen, denen Lebensgefahr oder  die Gefahr, Opfer von Völkermord zu werden, droht, haben uneingeschränkten Anspruch auf jegliche Hilfe. Sie müssen auch die schnelle Möglichkeit zur Integration haben, so durch die Teilhabe am Arbeitsleben. Einer schnellen Lösung bedarf laut Friedrich auch die Frage der Afrikaflüchtlinge, die häufig Opfer von Bandenkriminalität sind. Die aktuelle Diskussion zur Erbschaftssteuer nahm Friedrich zum Anlass, sich für eine klare Stärkung des inhabergeführten Mittelstandes auszusprechen. Gerade in der mittelständisch geprägten oberfränkischen Wirtschaft zeigt sich, welche Innovationskraft von Mittelständlern ausgeht.

Neuwahlen zum Schluss

Die Neuwahlen wurden mit den Wahlen zu den Beisitzern komplettiert. Klar in ihren Ämtern bestätigt wurden Jochen Ulshöfer, Angela Bier, Karola Raab und Eric Reuter. Neu im Kreisvorstand sind Andrea Wittig, Michael Dreß, Salih Akbulut und Andre Mattheyer. Beim Parteitag vertreten Dr. Harald Fichtner und Christian Damm die Hofer CSU, beim Bezirksparteitag neben Fichtner auch Christine Sellak und Dr. Silke Launert.

 



 



Anzeige