© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Niederfüllbach: Anbau eines Wohnhauses wird ein Raub der Flammen

Ein Sachschaden von mindestens 10.000 Euro entstand am Mittwochabend (27. November) bei dem Brand eines Hausanbaus in der Von-Scheffel-Straße in Niederfüllbach (Landkreis Coburg). Drei Hausbewohner kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Die Brandursache ist noch nicht abschließnd geklärt. Die Polizei ermittelt.

Entzündeten sich Holzspäne?

Laut dem Polizeibericht arbeitete ein 27-Jähriger am gestrigen Nachmittag mit einer Kreissäge, die er nach Abschluss der Arbeiten in einen Anbau neben dem Wohnhaus abstellte. Im Laufe des Abends entzündeten sich nach derzeitigem Ermittlungsstand Holzspäne im Auffangbehälter der Kreissäge und setzten zunächst die Maschine in Brand. Im weiteren Verlauf geriet das im Anbau gelagerte Holz in Brand. Abschließend ging der Anbau selbst in Flammen auf.

50 Rettungskräfte im Einsatz

Drei Bewohner des Hauses versuchten den Gebäudeteil zu löschen. Sie kamen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Die Feuerwehren aus Niederfüllbach, Oberfüllbach und Ebersdorf bei Coburg waren mit 50 Mann vor Ort und hatten den Brand schnell unter Kontrolle.



Anzeige