Nun also doch: Coburg bekommt ein Globe-Theater

Nach langem Hin und Her ist nun endlich eine Entscheidung in Coburg gefallen. Der Stadtrat hat am heutigen Donnerstag (15. Februar) einstimmig beschlossen, dass die Vestestadt als Übergangsspielstätte für das Landestheater ein Globe-Theater bekommt.

Entscheidung im Stadtrat gefallen

Das Landestheater Coburg muss saniert werden. Seit Monaten wird nach einer Übergangsspielstätte gesucht. Drei Vorschläge hatten es in die engere Auswahl geschafft. Zum einen ein Theaterzelt, zum anderen die Angerturnhalle in Coburg und ein Theater in Rundbauweise, das sogenannte Globe. Eigentlich war das Globe schon aus dem Rennen, doch Rene Hähnlein aus der SBC-Fraktion brachte den Vorschlag wieder ins Spiel. Und er erhielt Unterstützung aus der Coburger Wirtschaft. Kurze Zeit später sicherte auch Markus Söder eine Finanzspritze von 10 Millionen Euro zu.

Globe wird Ersatzspielstätte

Bereits im Dezember sollte eigentlich über eine Interimsspielstätte entschieden werden, doch dann wurde die Stadtratssitzung verschoben. Bei der heutigen Sondersitzung wurde dann endlich eine Entscheidung getroffen. Als Ersatz für das Landestheater wird am Güterbahnhof ein Globe gebaut. Der Rundbau soll etwa 18 Millionen Euro kosten. Die Betriebsgenehmigung  des Landestheater läuft im September 2019 ab.

 



Anzeige