Oberfränkisches Volksmusikfest: Jubel, Trubel, Heiterkeit in Stegaurach

Volksmusik liegt absolut im Trend der Zeit. Wer das nicht glauben will, der konnte sich am Wochenende in Stegaurach (Landkreis Bamberg) davon überzeugen, dass echte Volksmusik „in“ ist. Beim 26. Volksmusikfest, das der Bezirk Oberfranken gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik veranstaltet, wurde in diesem Jahr besonders die große Bandbreite handgemachter Volksmusik deutlich, die von altbekannten Volksweisen bis hin zu experimentellen und kreativen Klängen reichte. „Der Bezirk hat das jährliche Fest ins Leben gerufen, um der Volksmusik in unserer Region eine besondere Bühne zu geben“, sagte Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler in seiner Begrüßung vor vielen hundert Volksmusikfreunden vor dem Rathaus.

„Volksmusikfest ein tolles Event“

Das Fest zeige alljährlich, wie modern und attraktiv die Volksmusik ist.“ Musik müsse auch nicht immer bierernst sein, sie sollte vielmehr den Zuhörern Spaß machen und den Musikanten Freude bereiten, so Bürgermeister Siegfried Stengel. Jürgen Gahn, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik in Oberfranken und seit mittlerweile über 20 Jahren Mitorganisator des Volksmusikfestes, bestätigte, dass sich die Szene permanent verändert und vor allem auch verjüngt. „Jedes Jahr ist das Volksmusikfest ein tolles Event, das die Lebendigkeit und die Besonderheiten unserer oberfränkischen Volksmusik deutlich macht“, so Jürgen Gahn. Seinen Worten zufolge soll das Fest auch mit alten Vorurteilen aufräumen, denn „Volksmusik ist weder altbacken noch langweilig, sondern voller Stimmung, Witz und Kreativität.“


 

 



Anzeige