Oberfranken: 1,6 Millionen EUR aus dem Arbeitsmarktfonds

Der Regierungsbezirk Oberfranken erhält 1,6 Millionen Euro für Projekte aus dem Arbeitsmarktfonds. Das gab das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales bekannt.

„Mit zielgerichteten und innovativen Maßnahmen fördern wir so die Integration von benachteiligten Menschen in den ersten Arbeitsmarkt. Zudem unterstützen wir Unternehmen dabei, sich der demografischen Entwicklung und dem zunehmenden Fachkräftemangel mit einem attraktiven Arbeitsumfeld entgegen zu stellen“, so Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller.

Gefördert werden folgende Projekte:

  • „Balance Berufsrückkehr“ der connect Neustadt GmbH & Co.KG
  • „Back to business“ des bfz Hof, „Esprit“ der AG vhs Landkreis Hof
  • „Jobguide“ des bfz Bamberg, „JobAkademie“ der vhs Coburg
  • „Demografiefeste Personalentwicklung – Perspektive Mensch2 der connect Neustadt GmbH & Co.KG
  • „Willkommen im Beruf – Zentrum zur beruflichen Integration von Migranten2 des bfz Bamberg
  • „Job-Speed-Dating2 der DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH.

Die Projekte wurden von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Arbeitsmarktfonds, bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, der Kammern, der Gewerkschaften, der Bundesagentur für Arbeit und der Staatsregierung ausgewählt. „Wir haben stets die regionale Arbeitsmarktsituation im Blick. Seit 2007 sind rund 7 Millionen Euro für 36 innovative Projekte nach Oberfranken geflossen“, so Müller abschließend.

 



 



Anzeige