Oberfranken: 44 Millionen Euro für den kommunalen Hochbau

Der Freistaat Bayern fördert im Jahr 2017 in ganz Bayern den kommunalen Hochbau mit rund 500 Millionen Euro. Auf den Regierungsbezirk Oberfranken entfallen Schulbaumaßnahmen und Bauaufwendungen für Kindertageseinrichtungen und Theater mit einer Gesamtsumme von 44,3 Millionen Euro. Die Zuweisungen werden durch die Regierung von Oberfranken verteilt.

Mit den Mitteln werden unter anderem folgende Projekte gefördert

  • Landkreis Bamberg, Generalsanierung und Erweiterung der Realschule Scheßlitz: 2.000.000 Euro

  • Landkreis Bayreuth, Generalsanierung des Schulgebäudes sowie der Einfachsporthalle der Realschule Pegnitz: 1.000.000 Euro

  • Landkreis Coburg, Umbau, Erweiterung und Generalsanierung der Staatlichen Realschule Coburg II: 1.000.000 Euro

  • Landkreis Forchheim, Generalsanierung des Ehrenbürg-Gymnasiums in Forchheim: 1.500.000 Euro

  • Stadt Hof, Teilsanierung der Berufsschule mit Einbau einer Schulkantine: 2.000.000 Euro

  • Stadt Naila, Neubau einer Einfachsporthalle an der Grundschule Naila: 800.000 EUR

  • Stadt Kirchenlamitz, Teilsanierung des gemeinsamen Schulgebäudes der Grund- und Mittelschule: 1.000.000 EUR

  • Stadt Stadtsteinach, Neubau einer Einfachsporthalle: 1.000.000 EUR

  • Stadt Wunsiedel, Generalsanierung und Umbau der gemeinsamen Schulanlage der Jean-Paul-Mittelschule Wunsiedel und der Grundschule Wunsiedel II einschließlich Sporthalle und Allwetterplatz: 1.500.000 EUR

  • Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge, Generalsanierung der Zweifachsporthalle des Walter-Gropius-Gymnasiums Selb: 1.000.000 EUR


Anzeige