© Bundespolizei

Oberfranken: 69 Migranten aus Krisengebieten festgestellt

69 Migranten aus Krisengebieten stellten Selber Bundespolizisten und Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof von Freitag (30. Oktober) bis Montagmorgen (2. November) fest. orte der Aufgriffe waren der Hofer Hauptbahnhof, der Autohof in Münchberg und die Rastanlage Frankenwald.

49 Migaranten am Hauptbahnhof Hof aufgegriffen

Hierbei handelte es sich vorwiegend um Personen aus Syrien und Afghanistan. Alle kontrollierten Personen konnten die für Deutschland erforderlichen Reisedokumente nicht vorweisen. Bei einer großen Gruppe von 49 Migranten, die mit dem Zug in Hof ankamen, stellte sich im Rahmen der grenzpolizeilichen Sachbearbeitung heraus, dass davon 37 Personen bereits beim Grenzübertritt an der österreichischen Grenze registriert wurden.

Personen nach Zirndorf übergeben

Nach Abschluss der grenzpolizeilichen Sachbearbeitung wurden die unerlaubt eingereisten Personen dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Zirndorf beziehungsweise den zuständigen Jugendämtern übergeben.



Anzeige