© TVO / Symbolbild

Oberfranken / Bamberg: Polizei warnt vor Diebesbande

Die Oberfränkische Polizei warnt derzeit vor einer Bande von Taschendieben. Bei der Kripo Bamberg wurden bereits mehrere Fälle angezeigt, bei denen die Täter insbesondere auf Kunden in Supermärkten abgesehen hatten. Ihre Opfer sind überwiegend ältere Menschen.

Zwei Frauen lenken beim Einkaufen Seniorinnen ab und stehlen Geldbörse 

Die Opfer der dreisten Diebe sind überwiegend ältere Menschen, die in Supermärkten Einkäufe erledigen wollen. Bei den Taten geht die Diebesbande regelmäßig arbeitsteilig vor, indem meist zwei Frauen in den Einkaufmärkten an vornehmlich Seniorinnen herantreten. Während eine Täterin das Opfer ablenkt, entwendet ihre Komplizin geschickt aus der Handtasche, Jacke oder dem Einkaufwagen die Geldbörsen ihrer Opfer. Anschließend verlassen die Diebe sofort wieder das Geschäft und entkommen unerkannt.

Täter versuchen größeren Geldbetrag von der Bank abzuheben

Finden die Täter in den Geldbeuteln noch Bankkarten und die zugehörige PIN, dann versuchen sie zudem am nächsten Geldautomaten einen größeren Geldbetrag abzuheben. Dies gelang den Tätern in einzelnen Fällen.

Die Oberfränkische Polizei warnt und gibt folgende Ratschläge:

  • Legen Sie Geldbörsen oder Wertsachen nicht oben in der Einkaufstasche, im Einkaufskorb oder Einkaufswagen ab, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah
  • Halten Sie Taschen oder Rucksäcke möglichst geschlossen und lassen Sie sie nie unbeaufsich­tigt
  • Tragen Sie Taschen möglichst an der Körper­vorderseite oder unter dem Arm
  • Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo im Portemonnaie und schon gar nicht auf der Zahlungskarte!


Anzeige